Geschichte

Vom Kloster zum Lehrhotel

Das ungewöhnliche Gebäude von Leerhotel Het Klooster und dem Restaurant Novice ist ein nationales Denkmal aus dem Jahr 1952. Der Kreuzritterorden gründete hier ein Kloster, in dem die Patres Reisende unterrichteten und ihnen Unterkunft gewährten. Neben der Mission - der Verkündigung des Glaubens - waren sie die Speerspitzen dieses Ordens. Die Crosiers hatten in der Region Gooi mit dem römisch-katholischen Unterricht für Jungen begonnen. Im Jahr 1947 zogen sie mit ihrer Schule nach Amersfoort um, wo sie zunächst in provisorischen Gebäuden unterrichteten.

Im Jahr 1952 wurde das Kloster eingeweiht und 1956 wurden die dazugehörigen Schulgebäude fertiggestellt. Die Schule der Kreuzritter bestand aus einer hbs ("höhere Bürgerschule", später havo und vwo) und einem Gymnasium. Im Jahr 1968 wurde diese Jungenschule mit einem Mädchenlyzeum zusammengelegt. Die Oberstufe der neuen fusionierten Schule wurde in den Schulgebäuden des Klosters unterrichtet. Die Zahl der Schüler stieg auf 900.

Der letzte Wunsch der Kreuzritter

In den 1950er Jahren lebten vierzig Geistliche im Kloster. Ab Mitte der 1960er Jahre traten keine neuen niederländischen Mitglieder mehr dem Orden bei. In den Klöstern wurde es immer stiller. Als schließlich nur noch vier Priester im Kloster lebten, wurde es für sie unmöglich, das Gebäude zu verwalten. Im Jahr 1999 verließen die letzten Patres das Kloster und es wurde verkauft.

Es grenzt an ein Wunder, dass das besondere Gebäude nicht in die Hände einer großen kommerziellen Partei gelangt ist, aber es ist einem ganz besonderen Wunsch der Kreuzritter zu verdanken. Das Gebäude sollte nicht nur in seiner alten Pracht wiederhergestellt werden, sondern die Kruisheren wollten auch jeden Sonntag in der Klosterkirche Gottesdienste abhalten, solange das letzte Kruisheer lebte. ROC ASA, der Vorgänger von MBO Amersfoort, war bereit, diesem Wunsch zu entsprechen. Bis vor einigen Jahren besuchten hier etwa fünfzig Gemeindemitglieder die Sonntagsmesse.

Gastfreundschaft und Bildung seit siebzig Jahren vereint

Nach der Übernahme richtete der Vorgänger von MBO Amersfoort seine Verwaltung und Dienste im Kloster ein. Aber es gab Pläne für eine viel schönere und angemessenere Nutzung des Gebäudes. Wäre es nicht sehr angebracht, zwei ehemalige Funktionen des Klosters wieder in ihrem alten Glanz erstrahlen zu lassen? Bildung vermitteln und Reisende willkommen heißen - das taten die Kreuzfahrer damals und tun es auch heute.

Nach einer umfassenden Renovierung ist das Kloster seit 2007 ein Hotel mit 21 Hotelzimmern, verschiedenen Konferenzräumen und einem Restaurant. Hier empfangen wir, die Schüler der Hotelfachschule, nun Gäste. Unter der Anleitung unserer Lehrer sammeln wir die praktischen Erfahrungen, die wir für eine glänzende Zukunft im Gastgewerbe brauchen. Lesen Sie alles über unser einzigartiges Konzept.

Geführte Besichtigung des Gebäudes

Wir informieren Sie gerne über die Details des Gebäudes. Werden Sie bei uns essen, übernachten oder ein Treffen haben? Dann würden wir uns freuen, Sie zu einer Führung einladen zu dürfen. Hier geben wir Ihnen einen Vorgeschmack.

Das Gebäude wurde von Jos Schijvens entworfen und befindet sich auf einem Hügel. Am Ende des Kreuzgangs gibt es eine Treppe, um die Höhenunterschiede zu überwinden. Das Kloster hat eine quadratische Form mit einem Klostergarten in der Mitte. Hier bauen wir Kräuter für das Restaurant an und es gibt eine schöne Terrasse für unsere Gäste.

Angrenzend an den Nordflügel des Klosters befindet sich eine große Kirche, die vom Kloster aus zugänglich ist. Heute ist der Kirchensaal ein schöner Ort für Veranstaltungen aller Art. In den Tagen, als die Kreuzfahrer hier noch Sonntagsgottesdienste abhielten, führte dies zu einigen besonderen Situationen. So kam es vor, dass wir für eine mehrtägige Veranstaltung am Samstagabend alles abbauen und den Gemeindesaal für den Gottesdienst vorbereiten mussten, um am Sonntagnachmittag schnell wieder aufbauen zu können.

Getrennt vom Kloster befinden sich die Gästequartiere. Diese bildeten den Übergang zwischen dem sakralen Umfeld des Klosters und dem weltlichen Umfeld der Schule. Im Südflügel des Klosters befand sich unter anderem der Aufenthaltsraum der Kreuzritter. Dort saßen sie am Sonntagnachmittag bei einem Glas Wein zusammen und unterhielten sich. Im Westflügel kochten sie und wuschen ihre Wäsche. Dort befand sich auch das Refektorium, der Speisesaal der Patres. Wie der Aufenthaltsraum ist auch das Refektorium heute ein Saal für Versammlungen und andere Zusammenkünfte.

Zwei Treppen führen in den ersten Stock. Hier befanden sich die Zimmer für die meisten Mönche. Heutzutage befinden sich hier die sechzehn Kruisherenkamers. Aber eine Übernachtung in Leerhotel Het Klooster bedeutet nicht, wie ein Mönch zu leben: Die Hotelzimmer sind viel geräumiger als die ursprünglichen Klosterzellen. Bei der Renovierung wurde die Etage umgestaltet, so dass wir unseren Gästen komfortable Zimmer anbieten können - den Charme von damals mit dem Luxus von heute. Ein schönes Detail in einem der Zimmer ist ein Fenster mit Blick auf die Kirche. Das war die Krankenstation. Durch Öffnen der Fensterläden konnte ein Kranker von seinem Zimmer aus dem Gottesdienst beiwohnen.

Während Ihres Besuchs auf Leerhotel Het Klooster werden Sie auf viele weitere besondere klösterliche Elemente stoßen. Möchten Sie etwas über sie erfahren? Fragen Sie uns einfach!

Chevron-Down